Seit Anfang Mai 2017 ist das Schwarzwaldhaus wieder in die neue Saison gestartet.

In 2012 wurde das Haus von den Töchtern übernommen und die Familien beschlossen, das Haus seiner ehemaligen Verwendung wieder zuzuführen. Die Planung ist, dass das Haus in 3 Bauabschnitten saniert und an den heutigen Standard angepasst wird. Das Konzept, das dabei verfolgt wird lautet, die Sanierung so durchzuführen, dass bei der Umgestaltung weitgehend das Flair der 1960/70er Jahre erhalten bleiben sollte. So sind in allen Räumen Elemente der 1960er und 1970er Jahre zu finden und in einem Zimmer wurde auch die Möblierung belassen. Selbstverständlich gibt es dort nicht mehr die 3-teiligen Matratzen, sondern eine moderne Matratze. Nach einigen Abwägungen wurden in diesem Zimmer auch die ehemaligen Conti-Kunststofffliesen gegen keramische gewechselt.

Im ersten Bauabschnitt ging es darum, die Bausubstanz zu sichern und zu verbessern. Dazu gehörte z.B. die Erneuerung der Drainage, die Ausbesserung der Kelleraussenwandisolierung, die Aussen- und Innendämmung der Kellerwände und die Erneuerung der Aussentreppen.

Danach ging es im zweiten Bauabschnitt um die Modernisierung der Gästezimmer und der Aufenthaltsräume. Die Dämmung der Aussenwänden und der Geschossdecken, die Erneuerung und Neuverteilung der Hauselektrik. Ebenso sind neue Fenster und Heizkörper eingebaut worden. Damit wurden 2/3 der Gästezimmer saniert.

Die ehemals 8 Gästezimmer wurden in ein Apartment und 2 Ferienwohnungen aufgeteilt. Dabei wurde so geplant, dass die einzelnen Schlafzimmer auch als Doppel- bzw. Einzelzimmer vermietet werden können. Somit steht nun ein Apartment (für 2 Personen), eine Ferienwohnung (für 2-4 Personen) und eine Wanderer-Wohnung (2-7 Personen) zur Verfügung.

Im dritten Bauabschnitt (Okt. 2014 - April 2015) wurden die restlichen Pensions-Räume renoviert. Ebenso wie im Bauabschnitt 2 wurden dabei die Isolation der Aussenwände, Austausch der Fenster und die Sanierung der Sanitärbereiche vorgenommen.

Bis Ende April 2016 schließt sich ein 4. Bauabschnitt an, wo die erst teilsanierten Kellerräume renoviert werden und die Pensionsküche wärmeisoliert wird.

Der dritte Baubabschnitt (Nov. 14 - April 15) wurde wie geplant im April 2015 abgeschlossen. Die restlichen Wohnräume und eine weitere Dusche im OG wurden fertiggestellt. Nun kennt jeder den Spruch "und ist der Plan auch gut gelungen, bestimmt verträgt er Änderungen". Dies trifft auch bei uns zu. Wie wir bereits in 2014 feststellen konnten, werden vermehrt Doppelzimmer nachgefragt. Vor allem von Wanderern, die für 2-3 Tage eine Unterkunft suchen. Aber auch zunehmend von anderen Gästen, die den Edersee und das Waldecker Land erkunden wollen. Für die bieten wir eine Wanderer-Wohnung mit max. 2 Duschen, max. 3 WC und bis zu 3 Schlafräumen an.

Nachdem wir im Herbst 2015 die Holzverschalung der Giebelseite Ost gestrichen, den Kelleraußenputz auf der Südseite saniert und gestrichen haben, mit der Erneuerung der Elektrik im Keller die gesamte Elektrointallation im Haus abgeschlossen und weitere Fenster ausgetauscht haben, wurde eine Winterpause eingelegt.

Der Umbau ging dann ab Mitte Februar 2016 weiter. Schweren Herzens mussten wir uns nach dem Einbau der neuen Fenster im Frühstücks- und Gästeraum von den alten Holzrolläden trennen. Wir haben nun nach langem Suchen uns für Aluminium-Rolläden in Holzstruktur mit elektrischem Antrieb entschieden. Diese kommen optisch den alten Holzrolläden am Nächsten. Der elektrische Anschluss war relativ einfach, da wir bereits vor drei Jahren den elektrischen Betrieb der alten Holzrolläden vorbereitet hatten (Schalterdosen, Leerrohre und elektrische Zuleitung waren vorhanden). Bei diesem Umbau haben wir dann auch gleich die alten Holzwellen und Eisenlager der Rolläden getauscht und die Isolierung des Holz-Rolladenkastens (letzte Kältebrücke im Raum) vorgenommen.

Die Außenwände der Pensionsküche wurden mit hochdämmenden Mineralbaustoffen (Multipor) wärmeisoliert. Der Wander- und Fahrradraum, die Garage sowie der Kellertreppenaufgang sind teilweise mit neuem Putz bzw. neuem Anstrich versehen. Außerdem hat die Kellerflurdecke eine neue Verkleidung bekommen. In der privaten Dusche wurden die Wasserrohre neu verlegt und die Wände wieder verschlossen.

Im Außenbereich wurden die restlichen Betonplatten durch Penterklinker ersetzt.

Seit Mitte Oktober 2016 hat der vorerst letzte Bauabschnitt der Sanierung des Schwarzwaldhauses begonnen.

In der Pensionsküche wurde der Heizkörper ausgetauscht, das Abfluss- und Wasserrohr für die Spülmaschine neu verlegt und zusätzlich noch zwei Steckdosen eingebaut. Die beiden Restflächen an den Außenwänden wurden mit Multipor-Steinen gedämmt und mit Fermacell-Platten geschlossen.

In einem Schlafzimmer der Ferienwohnung "Eiche" wurde die Decke neu gemacht und im 2. Schlafzimmer wurde nun auch ein TV Gerät installiert. Dabei wurde auch der Rolladenkasten des Seitenfensters gedämmt und der Rolladen wieder in Betrieb genommen. Ebenso ist damit begonnen worden, den Balkon der Ferienwohnung neu zu beschichten, konnte wegen der niedrigen Außentemperaturen jedoch nicht abgeschlossen werden. Hier wurde zunächst ein Kunstrasenteppisch verlegt.

Die Arbeiten im Keller, wie Verputz, Verkleidung von Rohren und die Rest-Fliesenarbeiten in der privaten Dusche, konnten abgeschlossen werden. Vorher sind bereits einige Abfluss- und Wasserrohre neu verlegt worden und es wurde eine Wasserenthärtungsanlage eingebaut.